Christians Bastel-Laden

Aufbauanleitung für ein gelasertes Wort-Wecker-Gehäuse

Was ist ein gelasertes Wort-Wecker-Gehäuse?

Für den Wort-Wecker gibt es die Pläne für ein Gehäuse als Schnittvorlage für einen Laser-Cutter. Dadurch kann man sich in einem der vielen Fab-Labs selbst ein Gehäuse aus jedem 3 mm-Material lasern.

Hat man keinen zugriff auf ein Fab-Lab, kann man auch einen Online-Servie wie Formulor damit beauftragen.

Formulor

Bausatz

Einen Bausatz für einen Wort-Wecker gibt es hier in Christians Bastel-Laden. Die Daten für den Laser-Schnitt finden sich in der rechten Spalte auf dieser Seite.

Wort-Wecker-Platine

Wort-Wecker-Bauteilsatz

Wie funktioniert das?

Ein Laser-Cutter funktioniert so ähnlich wie eine CNC-Fräse. Dabei wird der Lichtstrahl eines Lasers mit der Hilfe von Spiegeln auf einem X-Y-Tisch bewegt. Wohin er fährt und wann er schneidet, entscheidet die Schnittvorlage.

Laserschneiden bei Wikipedia

Wort-Wecker-Gehäuse: Einleitung

1. Einleitung

Das Gehäuse ist für Material der Stärke 3 mm konzipiert. Das kann Holz oder Acrylglas oder ähnliches sein. Acrylglas ist bei der Auslieferung beideitig mit einer Schutzfolie bezogen und sieht daher matt aus, nicht erschrecken!

Holz hat nach dem Lasern an den Kanten dunkle Brandspuren und sollte daher lackiert werden. Geklebt wird es am besten mit Ponal Holzleim.

Für Acrylglas benötigt man speziellen Kleber, den es in zwei Ausführungen gibt. Hochtransparent, aber dafür durch UV-Licht (Tageslicht) aushärtend und klar bis leicht gelblich, aber ohne UV-Licht aushärtend.

Bei einem schwarzen Acrylglas-Gehäuse wird z.B. UV-aushärtender Kleber nicht aushärten.

Wort-Wecker-Gehäuse: Lichtgitter-Teile

2. Lichtgitter-Teile

Die Lichtgitter-Teile sehen sich ähnlich, sind aber in zwei verschiedenen Ausführungen vorhanden und werden erst einmal sortiert.

Wort-Wecker-Gehäuse: Lichtgitter stecken

3. Lichtgitter stecken

Dann kann man sie leicht zu einem Gitter stecken und zusammenkleben.

Wort-Wecker-Gehäuse: Rahmenkonstruktion

4. Rahmenkonstruktion

Der Rahmen besteht eigentlich aus zwei Rahmen. Einem schmäleren Innenrahmen und einem breiteren Außenrahmen.

Wort-Wecker-Gehäuse: Doppelrahmen

5. Doppelrahmen

Diese beiden Rahmen werden später ineinander geklebt. Die Platine des Wort-Weckers wird dann auf die Rückseite gesteckt, die Acrylglasplatte auf die Vorderseite.

Wort-Wecker-Gehäuse: Bedienleiste Innenseite

6. Bedienleiste Innenseite

Eine Seite der Rahmen ist dabei so konzipiert, daß man die Kurzhubtaster und die Hochstecker-Buchse darin versenken kann.

Wort-Wecker-Gehäuse: Bedienleiste Außenseite

7. Bedienleiste Außenseite

Die Taster und die Buchse schließen auf der Außenseite bündig ab, sind aber immer noch bedienbar.

Wort-Wecker-Gehäuse: Platine und Bedienleiste (innen)

8. Platine und Bedienleiste (innen)

Die Platine passt mit der Hohlstecker-Buchse genau auf die Bedienleiste.

Wort-Wecker-Gehäuse: Platine und Bedienleiste (außen)

9. Platine und Bedienleiste (außen)

Auf der Rückseite passt sie genau auf den Innenrahmen und ist dann zum Außenrahmen leicht nach innnen versetzt.

Wort-Wecker-Gehäuse: Ausrichtung Lichtgitter

10. Ausrichtung Lichtgitter

Das Lichtgitter passt nicht in jeder Drehung. Am besten schaut man sich die Lage vor dem Einsetzten an.

Wort-Wecker-Gehäuse:

11. Schreinerwinkel

Um Überall rechte Winkel zu halten, besorgt man sich am besten einen Schreinerwinkel.

Wort-Wecker-Gehäuse: Probestecken des Innenrahmens

12. Probestecken des Innenrahmens

Vor dem Kleben macht man unbedingt eine Probesteckung des Innenrahmens. Die Platinen werden mit einer gewissen Toleranz gefertigt, es kann sein, daß man ihre Ränder ein wenig beschleifen muß, damit sie passt.

Wort-Wecker-Gehäuse: Uhrenquarz-Aussparung

13. Uhrenquarz-Aussparung

Wenn der Uhrenquarz nicht weit genug zurückgesetzt eingelötet wurde, muß man im Innenrahmen eine kleine Aussparung schneiden.

Wort-Wecker-Gehäuse: Finale Anprobe

14. Finale Anprobe

Bei der finalen Anprobe muß alles sauber und bündig anliegen.

Wort-Wecker-Gehäuse: Klebe-Vorbereitungen

15. Klebe-Vorbereitungen

Vor dem Zusammenkleben legt man sich noch einmal alles zurecht.

Wort-Wecker-Gehäuse: Nut & Feder

16. Nut & Feder

Die Teile der beiden Rahmen werden über ihre Nuten und Federn zu Rahmen verbunden.

Wort-Wecker-Gehäuse: Fertige Rahmen

17. Fertige Rahmen

Die fertigen Rahmen sind ziemlich instabil. Das macht aber nichts, sobald sie mit Platine und Frontplatte zu einer Einheit werden, werden sie stabil.

Wort-Wecker-Gehäuse: Durchgelasert

18. Durchgelasert

Bei meinem Beispiel hier hat der Laser die Beschriftung der Seitenleiste durchgelasert. Eigentlich sollte sie nur graviert sein (wie in der Schnittdatei angegeben).

Wort-Wecker-Gehäuse: Anprobe Rückseite

19. Anprobe Rückseite

Um zu überprüfen, ob noch alles passt, kann man die Rahmen und Platine zur Probe zusammenstecken.

Wort-Wecker-Gehäuse: Hohlstecker-Buchse

20. Hohlstecker-Buchse

Die Hohlstecker-Buchse muß sauber in den Rahmen passen.

Wort-Wecker-Gehäuse: Kurzhubtaster

21. Kurzhubtaster

Und auch die Kurzhubtaster müssen sauber in das Gehäuse passen. Über diese Taster kann man später, bei dem Zusammenkleben des inneren und äußeren Rahmens, am leichtesten den korrekten Sitz ermitteln.

Wort-Wecker-Gehäuse: Kurzhubtaster verkabel

22. Kurzhubtaster verkabel

An die Beine der Kurzhubtaster löten wir Kabel und schrumpfen die Lötstellen ein.

Achtung! Jeweils zwei Beine der Taster (auf den längeren Seiten) bilden einen Kurzschluß. Kabel an zwei Beine der kürzeren Seite anlöten!

Wort-Wecker-Gehäuse: Kurzhubtaster-Kabel crimpen

23. Kurzhubtaster-Kabel crimpen

An das freie Ende der Kabel crimpen wir Crimp-CV-Kontakte.

Wort-Wecker-Gehäuse: Crimp-CV-Kontakte schrumpfen

24. Crimp-CV-Kontakte schrumpfen

Dann schrumpfen wir die Crimp-CV-Kontakte ein oder stecken Gehäuse auf.

Wort-Wecker-Gehäuse: Fertige Taster

25. Fertige Taster

Fertig sind unsere Taster für die Bedienfront.

Wort-Wecker-Gehäuse: Taster und Rahmen kleben

26. Taster und Rahmen kleben

Jetzt wird es ernst. Der innere und äußere Rahmen werden verklebt, die Taster werden eingesetzt und mit Heißkleber verklebt.

Wort-Wecker-Gehäuse: Platine einkleben

27. Platine einkleben

Dann wird die Platine als Rückseite eingesetzt und mit einer umlaufenden Heißkleber-Naht eingeklebt.

Wort-Wecker-Gehäuse: Der LDR

28. Der LDR

Den LDR für die Helligkeitsregelung der LEDs habe ich einfach auf die Rückseite gelötet, da bekommt er Licht zum Messen.

Wort-Wecker-Gehäuse: Taster anstecken

29. Taster anstecken

Jetzt können die Kabel der Taster an die Stiftleisten gesteckt werden.

Wort-Wecker-Gehäuse: Eck- und Alarm-LED

30. Eck- und Alarm-LED

Für die Eck- und Alarm-LED gibt es kleine Teile, die sich zu kleinen Kammern stecken lassen.

Wort-Wecker-Gehäuse: Fertiges Gehäuse (Innenansicht)

31. Fertiges Gehäuse (Innenansicht)

So sieht das fertige Gehäuse dann mit Innenleben aus.

Wort-Wecker-Gehäuse: Fertiger Wort-Wecker

32. Fertiger Wort-Wecker

Und so sieht der fertige Wort-Wecker mit Acrylglas-Frontplatte aus.

Bezugsquellen

Name Quelle
Laser-Service für das Gehäuse Formulor
Acrylglas-Zuschnitte für die Frontplatte Evonik
Folien-Plotterei nach Vorlagen Printing-Point
Kurzhubtaster Reichelt
Schrumpfschlauch Reichelt
Crimp-CV-Kontakte EXP-Tech
Crimp-Zange EXP-Tech